UI mittels NASA World Wind und weitere ARDrone-Hacking-Recherchen

Nach der Evaluierung möglicher UI-Umsetzungen per JXMapViewer, gmap-viewer, simpler Google-Maps-API-Nutzung mit JavaScript und per NASA World Wind-Projektes, wurde das NASA World Wind-Projekt als das vielversprechendste identifiziert. Allein schon die Demos zeigen, welch großes Potential in der NASA Wold Wind-Nutzung für unser Projekt steckt. Deshalb war heute eines der zentralen Punkte die Einrichtung der Arbeits- und Entwicklungsumgebung. Konkret: NetBeans + World Wind Java SDK zum Laufen zu bringen.  Anschließend wurde erfolgreich eine erste Beispielanwendung aufgesetzt.

Um World Wind unter einem 64-Bit-System nutzen zu können, müssen anstatt der mitgelieferten Bibliotheken gluegen-rt.jar und jogl.jar sowie deren nativen Implementierungen (*.dll bzw. *.so Dateien) die entsprechenden Äquivalente für das Host-System eingebunden werden. Diese finden sich unter diesem Link. Wichtig ist, die hier verlinkte Version 1.1.1 zu benutzen, mit den neueren scheint World Wind nicht zu funktionieren.

Auf meinem Ubuntu-Laptop erschien beim Start der Anwendung zunächst die Fehlermeldung

Dank des Users garyvdm auf ubuntuforums.org war die Lösung des Problems schnell gefunden:

Nebenher wurden die Recherchen bzgl. des Hackens der AR.Drone fortgesetzt, um den späteren Eingriff in das OS der AR.Drone zu beschleunigen.

Weiterhin haben wir heute eine Bestätigung für den QSL-Antrag erhalten.

nächste Schritte:

  • UI fertigstellen
  • Schnittstellendefinition zwischen AR.Drone und Basis/UI
  • Drohne bestellen bzw. auf diese warten =) oder eher =(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">